top of page

02.05.2022 Bible Study, Sorya and happy Home

Vergangenen Freitag sollte die Bible Study erst abgesagt werden, da schlechtes Wetter war und Mohaka wirklich sehr viel zu tun hat. So war ich der Meinung, ich hätte einen freien Nachmittag und blieb bis 14 Uhr im learn to read, um die Teacher ein wenig zu unterstützen und die Kleinen zu geniessen. Um 14.40 Uhr, ich habe mir gerade etwas zu essen gerichtet, ruft Mohaka an, Sister, da sind so viele Kinder im seeds4kids, ich will die nicht nach Hause schicken, kannst du die Bible Study halten? Im Bruchteil einer Sekunde ein Entscheid, ja ich kann, ich komme.

Im seeds4kids angekommen, sagte ich zu Mohaka, ich werde aber nicht aus der Bibel lesen und sie werden keine Verse auswendig lernen. Sie lacht nur und sagt, ich vertraue dir, mach was du für richtig hältst. Mit einer Packung Lollipops ausgestattet ratterte mein Hirn pausenlos. Was soll ich mit den Kids machen, es sind ca. 35 Kinder im Alter zwischen 2 und 16 Jahren da?

Wieder einmal trifft mich die Erkenntnis, wie leicht es ist, zu kritisieren, zu sagen, das ist nicht die richtige Form, den Kindern Gott näher zu bringen. Aber was ist denn der richtige Weg?

Ich entschied mich gegen Stühle, gegen Bücher, gegen stillsitzen, FÜR Nächstenliebe leben und erleben. So haben die Kids einen grossen Kreis gebildet. In die Mitte des Kreises habe ich die Lollis gelegt. Mental durften sie sich bereits einen aussuchen. Ich werde eine Frage stellen, wer die Antwort weiss, streckt auf. Wenn die Antwort richtig ist, darf dieses Kind sich „seinen“ Lolli schnappen…….und diesen einem anderen Kind im Kreis schenken. Mit der Erklärung, warum gerade dieses Kind den Lolli bekommt.

Die Regel war, es spricht immer nur einer und die anderen hören zu. Wir starteten, die Kids waren aufgeregt und konnten es kaum erwarten, bis die ersten Fragen formuliert waren. Ich stellte Fragen wie zum Beispiel, warum feiern wir Weihnachten? Was versteht man unter Teilen? Unter Füreinander da sein? Was bedeutet es zu lieben? Was heisst Frieden? Was macht Gott traurig? Was passiert in dir, wenn du Gutes tust, jemandem hilfst?

Die grösseren Kids waren fix dabei mit den Antworten. Es war berührend zuzuschauen, wie die Lollis verschenkt wurden, besonders natürlich die Begründungen auf die Frage, warum bekommst du meinen Lolli. Die Kleinen blieben auf der Strecke. So unterbrach ich und fragte sie noch einmal, was es heisst, sich umeinander zu kümmern. Sie erklärten und redeten sich den Mund fusselig. Ich fragte, ob sie gesehen haben, was mit den Kleinen passiert. Sie sind ungeduldig und verstehen nicht, warum sie warten müssen und warum sie noch keinen Lolli bekommen haben. Betretenes Schweigen. Ich erklärte ihnen kurz, dass es nicht nur wichtig ist die Bibel zu kennen, dass es noch wichtiger ist, nach der Bibel und dem Sinne von Gott zu leben. Wir machten weiter und dann gings erst richtig los. Die grösseren Kids halfen den Kleinen die Fragen zu beantworten, schenkten ihnen ihre Lollis und begründeten auch, warum der Kleine jetzt seinen Lolli bekommt. Es war herzergreifend zuzusehen. Sie haben alle so grosse Herzen und wenn man ihnen ein wenig Unterstützung gibt, dann gehen sie komplett von sich weg, hin zu den Schwächeren/Kleineren ❤️❤️❤️.


Zum Schluss haben wir unsere Gefühle während der vergangenen 2 Stunden gesammelt und aufgeschrieben, alle waren sehr happy, ich auch ❤️. Und mein Herz war wieder bis zum Platzen gefüllt mit Liebe und Achtung für diese Kinder ❤️.


Am Samstagvormittag war ich mit Kajro einkaufen. Es wird so langsam Winter hier, sobald die Sonne weg ist, sofern sie überhaupt da war tagsüber, wird es richtig kühl. Der Kleine hatte keine Winterjacke und trug auch an kälteren Tagen immer nur T-Shirts. So habe ich mir den Kleinen geschnappt und ihn ausgestattet mit Gummistiefeln, von denen liess er sich nicht mehr abbringen, ich wollte ja Winterstiefel kaufen, aber naja. Der Kompromiss zu den Gummistiefeln waren dann Socken 😊. Weiter bekam er Pullis, eine Jacke und eine Mütze, dazu eine Packung Windeln, die sind auch hier im Verhältnis recht teuer, rund 15 € für eine Packung. Der kleine Mann ist so zutraulich zu „Oma“ ❤️.


Mein gestriger Aufruf für Sorya´s Soupkitchen hat schon einige eurer Herzen berührt. Vielen herzlichen Dank. Da kommen plötzlich wieder Twint Nachrichten aus nie erwarteten Ecken, das freut mich sooo sehr. So habe ich Sorya heute besucht und durfte ihr 4070 ZAR (250 €) überbringen. Als ich ihr sagte, wieviel es ist, hat sie einen Weinkrampf bekommen. Sie hat bestimmt 3 Minuten in meinen Armen geweint. Was für eine Frau❤️. Dann hat sie sich gefasst, wir müssen Fotos machen hat sie gemeint, damit deine Sponsoren wissen, dass das Geld bei mir angekommen ist. Und dann muss ich einkaufen gehen. Dringend, damit ich mit dem Essen fertig werde bis die Kinder kommen.


Am Abend dann schickte sie mir unaufgefordert diese Belege.


Ich habe nach nichts verlangt, denn ich vertraue ihr. Ich sehe ja, was sie tagtäglich macht. Dann hat sie in der neuen Facebook-Page Fotos reingegeben, herrlich. Sie bemüht sich wirklich nach Kräften mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mittel. Auch ihren Post auf ihrem persönlichen Profil möchte ich euch nicht vorenthalten, denn die Ehre gebührt in erster Linie euch!


Ich bin so stolz wenn ich an euch alle denke, dass ihr das den Menschen hier möglich macht. Dass ihr mich begleitet auf meiner Reise, teilnehmt an dem was hier geschieht, eure Herzen berühren lässt. Vielen herzlichen Dank euch Allen! Ich hätte das niemals so erwartet.


Zum Schluss die frohe Botschaft, ich bin wieder zurück in Inge und Huberts Haus. Ach wie ist das schön. Es ist so hell hier und so freundlich, die Sonne scheint am Morgen schon auf den Sitzplatz, herrlich. Ich bin so dankbar, dass ich wieder hier sein darf. Ich fühle mich sicher und sehr, sehr wohl. Vielen Dank Inge und Hubert ❤️❤️❤️.

43 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Wow.. eifach nur wow ❤️

Like
bottom of page