top of page

11.06.2022 Lovestory Südafrika ❤️

Die Jüngste meiner Familie ist gestern abgereist❤️, Abschiede sind wirklich etwas richtig doofes…😢 Ich freue mich immer riesig, wenn mich jemand von meiner Familie besuchen kommt, aber das Abschied nehmen und zurückbleiben fühlt sich nicht immer so gut an. Mindestens so lange nicht, bis ich wieder meinen Tätigkeiten hier nachkomme und spüre, warum ich hier bin. Es macht Sinn für mich und erfüllt mich.


Nachdem ich Aysha zum Flughafen gebracht habe, bin ich nach Strand – Somerset-West gefahren. Jörg hat mich zum Fondue essen eingeladen, mmmmh es war sooooo fein🤩. Bevor ich zu ihm ging, fuhr ich an den Strand. Der Blick aufs Meer erdet mich und relativiert meine Gedanken. Ich erlebte einen wunderschönen Sonnenuntergang, danach genoss ich ein herrliches Fondue bei bester Gesellschaft.


Heute vormittag war Tumelo bei mir, Tumelo ist Mohakas Sohn, er ist 22 Jahre alt. Wir sprachen über eine Jungs-Gruppe jeweils am Samstagvormittag, er ist motiviert und hat Freude, mit einem seiner Freunde die Jungs im Township ein Stück des Weges zu begleiten. Als Aktivitäts-Ideen hat er gebracht: Fussball spielen, Wandern, Trainingseinheiten, eventuell auch mal gemeinsames Backen. Cool oder🤩? Er meinte, er möchte gerne pro Mann 200 ZAR pro Samstagvormittag für ungefähr 3 Stunden, das sind ca. 100 € Gesamtkosten pro Monat. Betreffs Verpflegung werde ich mit Inge und Mohaka sprechen, allenfalls lässt sich über die Kinderhilfe Hermanus die Verpflegung organisieren und finanzieren.

Da der Dienstag ehrenamtlich durchgeführt wird für die 2 Altersgruppen, sollte es uns möglich sein, Tumelo zu finanzieren. Er wird mir jeweils einen Monatsplan mit den geplanten Aktivitäten senden, wir werden monatlich via Whatsapp austauschen, zudem erhalten wir wöchentlich Videos / Fotos. Er hat mir versprochen, zuverlässig zu sein und die Aktivitäten wöchentlich abzuhalten, er meinte, „dafür sind wir ja zu zweit, dann können wir uns gegenseitig vertreten“. Ich freue mich über seine Zusage und hoffe, dass die Jungs viel Spass haben werden und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung finden können.


Dann war ich am Country-Market Hermanus, Mike war auch da, wir konnten ganz kurz austauschen, alles ist fix. Er hat meinen Namen noch gewusst und auch, dass wir am kommenden Samstag einen Stand erhalten😂😂😂, jetzt bin ich beruhigt 😉. Nun suche ich nur noch eine gute Lösung, wie wir die Boards gut präsentieren können, aber ich bin mir sicher, wir werden da eine gute Lösung finden. Ich bin schon soooo gespannt und freue mich riesig auf unseren Auftritt. Das wird ein GROSSER Tag für die Mädels, okay, auch für mich 😊 ❤️❤️❤️.


Zum Abendessen war ich bei Crezelda und ihren Geschwistern eingeladen. Die Lebensmittel fürs Abendessen habe ich bezahlt, Crezelda hat eingekauft und gekocht. Es war ein interessanter und lustiger Abend. Spannend im Township finde ich, ständig geht die Türe auf und es kommt jemand vorbei. Entweder auf dem Heimweg oder auf dem Weg zur Arbeit, kurz Hallo sagen, fragen, ob alles okay ist und dann wieder gehen. Sie kümmern sich wirklich umeinander, das fühlt sich schön an und ist schön anzusehen.

Das Essen war wider Erwarten sehr gut, sie hat frischen Fisch gekauft, Jeffrey hat ihn mariniert und gegrillt, ich war ja echt auf alles vorbereitet, aber nicht auf ein richtig leckeres Abendessen, schön wenn ich mich so täusche 😊. Dazu gab es frischen Salat mit Feta, Avo, Gurken, Tomaten, echt sehr gut.


Wie bereits angekündigt hatten Crezeldas Schwester Jasmin (20 Jahre) und ihr Bruder Jeffrey (22 Jahre), (beide Arbeitslos) die Aufgabe, Informationen zu beschaffen. Jasmin zum Schulabschluss nachholen bei Enlighten, Jeffrey betreffs IT-Kurs und Führerschein. Jasmin hat nichts mitgebracht, sie erzählte, sie war bei Enlighten, da habe man ihr gesagt, sie könne erst im Januar 2023 starten. Mehr wisse sie nicht. Ich muss ehrlich sein, bei ihr spüre ich keine wirkliche Motivation. Ich bin mir nicht sicher, ob sie tatsächlich bereit ist, soviel Zeit zu investieren, um ihren Schulabschluss nachzuholen. Vielleicht sieht die Welt (und die Entwicklung) in 2 – 3 Jahren anders aus bei ihr. Zum Abschied hat sie gefragt, ob ich ihr noch etwas Geld für Kleidung geben kann, sie müsse in ihrem Kurs zur Altenbetreuung, den sie aktuell absolviert, ein Praktikum machen, dazu brauche sie neue Kleidung und Schuhe. Auf die Frage wieviel sie braucht, hatte sie keine Antwort. So sagte ich ihr, sie soll am Montag in die Geschäfte gehen, Fotos machen von Kleidung mit Preis, mir das zuschicken, dann können wir zusammen entscheiden. Ich bin einfach der Meinung, dass auch von ihr ein Engagement kommen muss, nur die Hand aufhalten und Hilfe zu erwarten finde ich falsch. Ich bin zugegebenermassen schon etwas vorbelastet von ihr, sie hat mich schon einmal um Geld gebeten, völlig unerwartet für mich, auch für eine Hose für den Kursbesuch, ohne dass wir uns kannten. Das erste Mal sehen, und schon um Geld fragen. Kam mir schräg rein, im Sinne von, du hast Geld, hast meiner Schwester geholfen, nun kannst du auch mir helfen…. Zu Beginn dachte ich ja, sie könnte im Seeds4Kids für mich übernehmen wenn ich nicht mehr da bin, sie hat gemeint, ja toll, das würde sie gerne machen. Meine Bedingung war, sie müsse aber von nun an Nachmittags mit mir mitkommen um die Mädels kennenzulernen und auch für mich, um zu sehen, ob sie zuverlässig ist. Ist sie nicht, leider. Sie kam nie. Dann versuchte ich sie bei Sorya in der Soupkitchen unterzubringen, damit sie wenigstens eine Beschäftigung hat und Leute treffen kann, Sorya war einverstanden. Bis anhin war sie nur zum Essen holen da….Oft kommen Menschen aus der Stadt und supporten und helfen Sorya, oder Volunteers von gemeinnützigen Organisationen, auch das könnte ein Sprungbrett für sie sein, wenn die Leute sehen, dass sie regelmässig da ist und ehrenamtlich mithilft. Die Hand habe ich ihr nun des Öfteren gereicht, offensichtlich ist die Zeit noch nicht reif für sie.

So habe ich Crezelda heute gesagt, dass ich entschieden habe, Jasmin im Moment nicht zu unterstützen, mit obenstehender Begründung. Sie hat es verstanden und meinte, auch sie sei sich nicht sicher, ob sie schon reif genug ist. Und sie, Crezelda, wolle uns nicht enttäuschen.

Jeffrey war dann das Gegenteil seiner Schwester Jasmin, mir scheint, er hat mehr Ähnlichkeit mit Crezelda. Er möchte unbedingt etwas erreichen in seinem Leben, träumt von seiner eigenen Firma als Handwerker und ist sich sicher, dass er sein Ziel erreichen wird. Er weiss noch nicht wie, aber er kämpft dafür. Aktuell hält er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und wohnt allein in seinem eigenen Shak. Er hat Informationen besorgt, einerseits zu den IT-Kursen, andrerseits zum Führerschein machen. Er meinte, wenn er frei entscheiden dürfe, dann möchte er ehrlich gesagt, lieber keinen IT-Kurs machen, er sieht sich nicht in der IT, er sei Handwerker. Aber der Führerschein, das wäre schon toll und wäre ihm eine grosse Hilfe in der Suche nach einem Arbeitsplatz. Er meinte, er müsse auch keine Fahrstunden beim Fahrlehrer nehmen, dann wäre es günstiger, auf die Frage, mit wem er denn fahren lernen könne, hatte er dann doch keine Antwort😉. Er hat zwar Freunde mit Führerschein, doch hat keiner ein Auto. Sie fahren lediglich während der Arbeitszeit mit Firmenwagen. So wird er nun noch die Preise für Fahrstunden organisieren und mir Bescheid geben, wenn er alles zusammen hat. Ich bin gespannt. Ihm würde ich sehr gerne helfen, das wäre voraussichtlich eine gute Investition für seine Zukunft❤️.


Zum Abschluss noch eine kurze Geschichte. Nach dem Unfall, an dem jemand in mein geparktes Auto gekracht ist, bin ich an meine Stamm-Tankstelle in Sandbaai gefahren und habe die Tankwarte gefragt, ob sie bitte mein Nummernschild wieder befestigen können. Selbstverständlich Ma´m😉. Zu dritt haben sie versucht und besprochen, wie sie am besten vorgehen sollen. Nach einer halben Stunde und 100 ZAR minus war alles erledigt, das Nummernschild hielt wieder, ich war glücklich, die Männer auch.


Heute auf dem Heimweg von Crezelda ging ich kurz in den Tankstellenshop. Als ich aus dem Shop raus kam, sah ich dass meine Scheiben geputzt waren und genau einer dieser Tankwarte vom letzten Mal kontrollierte, ob das Nummernschild wohl hält. DAS ist Südafrika für mich❤️. Mein Herz ist offen, ich muss lächeln und freue mich einfach nur❤️. Das ist gelebte Fürsorge! Der Mann lachte nur und meinte, das ist Garantieleistung 😉.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page