top of page

16.08.2022 wenn aus Samen Pflänzchen werden

Als erstes besuchten wir heute Mama Agnes. Ihr Shop ist ready, ihre Augen strahlen, die Kunden kommen, ihr Sohn ist in der Schule (trotz Ferien, ist was für die besonders fleissigen 😉), und sie ist glücklich, hat wieder Lebensfreude, was deutlich zu sehen und zu spüren ist.


Weiter ging es mit Oma Nanyansi, ihr Feuerholz wurde geliefert, die ersten Kunden waren da, sie ist fleissig, muss dieses Holz in Stücke sägen oder schlagen, Nägel entfernen, also nicht wirklich ein Job für Frauen, aber sie freut sich so darüber und ist voll motiviert. Nächstes Jahr, wenn du wieder kommst Rita, werde ich mit dir englisch reden und du wirst sehen, was für ein Imperium ich aufgebaut haben werde ❤️❤️❤️.


Mama Christin´s Restaurant läuft gut, sie verkauft jeden Tag zwischen 12 und 25 Mahlzeiten, vor unserem Investment waren es zwischen 8 und 15. Sie erzählt uns, dass die Leute gerne ihr Essen kaufen, da sie so gut koche 🤩🤩. Auch ihr Leben und Überleben, inkl. Begleichung der Schulgebühren fürs nächste Term, scheint im Moment gesichert zu sein❤️.


Der nächste Weg führte uns zu Mama Nadia. Sie hat tatsächlich ein neues Zuhause für sich und ihre Kinder gefunden, statt 80,000 UGX monatlich, hat sie nun 60,000 UGX Miete zu bezahlen. Yunus meinte, ich könne ihr anbieten, entweder nach Kabojja oder nach Rakai in eines seiner Waisenhäuser zu kommen mit ihren Kindern. Freie Kost und Logie, als Gegenwert könne sie mit den Kindern in der Gemeinschaft mithelfen. So hätten sie ein sicheres Zuhause, eine sinnvolle Aufgabe und die Kinder hätten Gesellschaft. Sie lehnte ab. Sie hat Angst, dass sie da nicht angenommen und akzeptiert wird. Sie lebt lieber allein. Ich persönlich fand und finde es nach wie vor schade, dass sie dem und sich selbst nicht einmal eine Chance gibt und es ansehen geht, aber ja, es ist ihre Entscheidung. Ich traf den Vermieter um ihm die Miete für das kommende halbe Jahr für sie zu bezahlen. Auch ihr neues Zuhause konnten wir bei dieser Gelegenheit besichtigen….der Strom wird ihr abgestellt, dafür müsste sie monatlich nochmal ca. 20,000 UGX, je nach Verbrauch, bezahlen. Sie meinte, sie brauche keinen Strom. So gab ich ihr noch 50,000 UGX extra um den Umzug zu bewältigen, sie meinte, sie braucht nur ein Boda Boda, sie habe eh fast nichts. Ich wünsche ihr alles Gute für ihre Zukunft, und ganz besonders den 2 Kleinen❤️. Wenn ich wiederkomme, werde ich versuchen, sie wieder aufzufinden❤️.


Zum Lunch lud uns Mama Mariam ein. Voller Stolz präsentierte sie uns erst ihren neuen Shop, sie macht das echt gut, bestellt nach, erkundigt sich nach den besten Preisen, und erzählt mit erhobener Brust, dass selbst die Leute von einem anderen Dorf zu ihr einkaufen kommen, weil sie gute Ware hat und immer alles erhältlich ist ❤️. Zum Lunch gab es Matoke, Reis, Chicken, Kürbis und eine Erdnusssauce. Sie hat sich sehr bemüht, selbst eine Flasche Limo hat sie gekauft für uns ❤️. Ihren Kindern geht’s gut, sie freuen sich auf die Schule im September. Die Uniformen haben sie bereits erhalten ❤️.


Bevor wir gingen, überraschte sie uns mit einem Holzgerüst, welches ihr neuer Shop werden soll. Es sei noch nicht fertig, aber sie investiere nun ihr Geld in den Aufbau, das Land wird ihr kostenlos zur Verfügung gestellt, auf diesem Weg kann sie sich die Miete für ihren Standplatz ersparen, was ich eine wirklich tolle Idee finde. So kann man erkennen, dass sie ihre Chance ernst nimmt und versucht, das Beste daraus zu machen ❤️.


Alle Frauen (ausser Nadia, ihre Kinder sind noch zu klein) versprachen mir, dass es für sie höchste Priorität hat, ihre Kinder in die Schule zu schicken und Geld zu sparen für das nächste Term. Ihre Worte in Gottes Ohr ❤️.


Es fühlt sich schön an, diese „gesicherten“ Existenzen zu besuchen und die Früchte zu ernten, die Frauen haben wieder Zuversicht, Hoffnung und Freude in ihren Gesichtern und in ihren Herzen. Die Kinder können wieder Teil der Gesellschaft werden und kommen zurück in den Genuss der Bildung ❤️.


Ich danke euch allen Beteiligten ganz herzlich für eure Unterstützung und glaube ganz fest daran, dass wir damit etwas Gutes getan haben. Wir haben noch nicht die ganze Welt gerettet, aber dennoch einige kleine Welten ❤️. Und das ist doch schon mal ein guter Anfang!


Von Mama Josphine habe ich erfahren, dasss das Schulgeld für Brian für das nächste Term 80,000 UGX kostet, zusätzlich Uniform und Sport-Uniform für nochmal je 40,000 UGX, Total 160,000 (42 €). Wenn ich am Samstag von Rakai zurückkomme und noch Geld übrig habe 😉, werde ich ihr das noch vorbeibringen ❤️. Sie ist zwar jetzt schon so zufrieden und glücklich, dennoch hat sie auch noch eine kleine Tochter, die ebenfalls eingeschult gehört, so hat sie noch einmal etwas Unterstützung und schafft es vielleicht, auch ihre Tochter ab September einzuschulen ❤️.


Damit sind meine karitativen Klein-Projekte hier in Uganda vorerst abgeschlossen, ab Donnerstag geht es nach Rakai zum Frisch-Wasser-Fest 🤩🤩🤩. Immer wieder schicken sie mir Fotos und Videos, weil sie sich einfach so unglaublich fest freuen über das frische und saubere Wasser ❤️.

Das Schild ist fertiggeworden, wir bringen es am Donnerstag mit.


Mein Mann überraschte mich mit der Mitteilung, dass er die Kosten für den Journalisten von News Vision, der nationalen Zeitung in Uganda, übernehmen wird❤️, danke mein Schatz❤️, für deine Unterstützung und deinen unerschütterlichen Glauben an mich, selbst dann, wenn ich ihn kurzfristig verloren habe❤️.


Bevor wir zur Schule / Waisenhaus kommen, werde ich auch für Rakai noch einmal einen Grosseinkauf mit Lebensmittel machen für die Kinder dort, man möge mir verzeihen ❤️. Auch 2-3 Grosspackungen Malaria-Medikamente möchte ich ihnen bringen, damit es den erkrankten Kindern rasch wieder besser geht ❤️.

Yunus hat bereits das Zeichnen eines Plans für ein Waisenhaus mit 5 Räumen und 2 Toiletten / Waschräumen bei einem Freund in Auftrag gegeben. Mädchen und Jungs sollen getrennt werden, 2 Zimmer für Jungs, die jüngeren und die älteren getrennt, und dasselbe für Mädchen. Das 5. Zimmer soll eine Krankenstation werden mit einem Ruheraum für kranke Kinder. Falls World Vision einhängt, müssen wir ready sein, oder? 😉 und falls nicht, werde ich dieses Projekt mit meiner neuen Organisation unterstützen, damit noch mehr Träume wahr werden und das Leben für die Menschen dort unter menschenwürdigeren Umständen gelebt, geliebt und genossen werden kann ❤️.


Ich mache jetzt eine Pause und weiss nicht, wann ich dazukommen werde, vom grossen Fest zu erzählen, aber ich verspreche euch, in Gedanken und in meinem Herzen seid ihr bei mir an diesem grossen Tag ❤️, denn nur durch eure Hilfe und eure Liebe konnte dieses HERZENS-Projekt realisiert werden ❤️.

Ich bedanke mich demütig und ehrlich dankbar bei euch ALLEN ❤️.


PS: für alle die es interessiert, Yunus war fleissig auf seiner neuen Website: www.fiffo-uganda.org

62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page