top of page

18.05.2022 und erstens kommt es anders….und zweitens ja ja

Heute hat mich meine Schwägerin aus Uganda angerufen, um mir zu erzählen, dass ich im geplanten Waisenhaus in Uganda nicht arbeiten kann. Auf meine Frage warum nicht, meinte sie, die Leiterin hätte ihr gesagt, ich hätte meinen Einsatz nicht bestätigt. Ja, ja genau, und ja genau ich, ich habe nicht bestätigt. Im ersten Moment wurde ich ein wenig nervös, dann habe ich meine Mails vom letzten Jahr durchsucht, und meine und ihre Bestätigung gefunden. Diese habe ich dann meiner Schwägerin geschickt, worauf diese nur gelacht hat, „welcom in Africa my Sister“. So, okay, einmal mehr! Meine Nerven. „but don´t worry my Sister, ich werde für dich ein anderes Waisenhaus finden“. Ihr Wort in Gottes Ohr.

So werde ich nun abwarten und schauen, was da als nächstes auf mich zukommt. Auch eine Unterkunft hat sie mir heute präsentiert, ich solle schnell zusagen, sonst wäre sie bereits wieder ausgebucht. Nun war ich dran zu sagen „don´t worry my Sister, ich werde auf jeden Fall irgendwo unterkommen“. Zuerst muss ich mal wissen, wo ich arbeite, bevor ich meine Unterkunft zusage. Immerhin gehe ich in eine Großstadt. So können zwischen A und B doch locker mal 20 KM oder mehr liegen.

Dann dachte ich mir, okay, wenn ich jetzt schon mit Uganda beschäftigt bin, dann schauen wir uns gleich mal nach einem Mietwagen um. Fehlanzeige, nirgends in Kampala sind Autos für 2 Monate zu buchen, unglaublich. Nach langem Suchen fand ich eine Auto-Vermietung, 30 Dollar pro Tag, macht dann 1800 Dollar für meine 2 Monate. Man bedenke, hier in Südafrika bezahle ich 1200 Euro für 4 Monate, unbegrenzte Kilometer und voll versichert.

Gott sei Dank habe ich in Österreich schon gelernt, mit dem Motto, „schau ma mal dann sehn wir schon“, umzugehen. Herzlich Willkommen ungewisse Zukunft.


Natürlich kommt schnell der Gedanke auf, ob das nun ein Zeichen sein soll, hierzubleiben? Schicksal oder Zufall? Oder eben mir zugefallen? Ich verweigere mir diese Gedanken im Moment, die Flüge sind gebucht und ich möchte Uganda und mir eine Chance geben. Schliesslich habe ich Familie dort. 2 Halbbrüder, 2 Exfrauen, 2 neue Frauen und mittlerweile wohl um die 10-12 Neffen und Nichten 🤣🤣🤣. Als wir 2014 dort waren, gab es lediglich 2 Frauen zu meinen 2 Halbbrüdern und 5 Neffen und Nichten. So bin ich gespannt und neugierig auf die Familienerweiterung 😊.


Voller Vorfreude ging ich heute ins Learn2Read, endlich wieder. Anfänglich waren die Kids total zurückhaltend, wo doch sonst immer ein riesen Tohuwahobu war, wenn ich kam. Als ich mich dann zu einigen herunterbückte und zu reden begann, haben sie meine Stimme erkannt, suchten mich mit ihren Blicken, dann ein Strahlen im Gesicht und schon sind sie in meine Arme gerannt. Gott war das schön. Ich habe sie wirklich vermisst ❤️. 3 der Kleinen sind heute in meinen Armen eingeschlafen, sie liessen mich nicht mehr los, bis Zeit zum Mittagsschlaf war ❤️❤️❤️.


Mohaka meinte, es gäbe heute eine Planänderung im Seeds4Kids. Sie hätte zwei Tanzlehrerinnen gefunden, die mit den Mädels heute Nachmittag tanzen werden. Meine Intervention betreffs meiner Kleingruppe wurde einfach weggelacht von ihr. Einmal mehr die Frage an mich selbst, lohnt es sich, mich zu ärgern? Nein, war und ist die Antwort. Es geht um die Zukunft vom Seeds4Kids, let´s go. (ja, ja, ich habe mich noch immer mit dabei) Mohaka musste dann auch eine bittere Pille schlucken, ich sagte ihr, okay, aber die 3 Mädels, die heute in der Kleingruppe mit mir unterwegs gewesen wären, kommen am Freitag nicht zur Bible Study, ich werde den Nachmittag mit ihnen am Freitag nachholen, sie hat auch geschluckt und gemeint, okay, my Sister 😊😊😊. So finden wir doch immer wieder zusammen, wir beide. Ich mag sie so gerne, ihr Lachen ist ansteckend, sie ist so stark und gibt den Kids mit ihrem Da-Sein so vieles mit auf den Weg. Auf sich selbst vergisst sie meist, für andere ist sie immer und jederzeit da.


Um 15 Uhr kamen die 2 Ladies mit Mohaka angerauscht, im Gepäck eine riesige Box, sonst nichts. 2 Damen im Alter von knapp 60, weiss, total gut drauf und voller Energie. Wir tauschten unsere Beweggründe gegenseitig aus, warum wir hier sind, ein volles Match. Alle haben wir im Sinn, die Kids von der Strasse zu holen, sie individuell zu fördern, ihnen ermöglichen, dass sie ihre Kompetenzen erkennen können.

Was für ein Glücksgriff von Mohaka. Die Damen kommen von der Kirche, wir wissen noch nicht genau von welcher, das werden wir aber noch herausfinden. Sie werden wöchentlich für 30-40 Minuten kommen und mit den Kids komplett altersdurchmischt, tanzen und singen. Kostenlos. Ich bin echt baff! Im Vorfeld hatte ich so meine Zweifel, lieber hätte ich wen, den wir bezahlen, dafür können wir mit Verlässlichkeit rechnen, bei den zwei Ladies bin ich jedoch von allen Zweifeln befreit, sie werden verlässlich sein. Sie haben mir auch zugesichert, mir mindestens alle 2 Wochen Videos und/oder Fotos zu schicken. Grossartig!

Die Kids hatten soviel Spass, was für eine Freude zu sehen, wie sie wissbegierig und freudig die neuen Tanzschritte lernen möchten, von den Kleinsten bis zu den Grössten. Mein Herz ist fast übergegangen von Freude. Klar, das brauchen wir für die Zukunft!

Und hier noch mit Ton, weil ich es sooo toll finde, dass sie mit Musik der heutigen Zeit arbeiten:


Morgen kommt eine weitere Dame ins Seeds4Kids, sie ist in Ausbildung zur Leiterin einer Klasse/Schule, ich halte grosse Stücke von ihr. Sie hat für die Regierung gearbeitet, war zuständig für die Registrierung der NGO´s und NPO´s. Heute betreibt sie einen Frisörsalon im Township, aber wohl mehr zum Spass und weil sie das gerne macht. Ich bin gespannt was die Zukunft für uns bereit hält.


Von der Familie Eberhart mit dem Verein CMHF-Infinitus haben wir die Zusage für eine jährliche Basisfinanzierung erhalten, ehrlich? Mir fehlen die Worte. Wie soll ich beschreiben, dass mein Herz übergeht vor Freude? Dass es mir auch Angst macht? Dass es wegweisend ist für unsere Zukunft? Dass ich das Beste aus dieser Möglichkeit für die Kids hier herausholen möchte, dass aber auch klar ist, dass ich Fehler machen werde, dass ich mich täuschen lassen werde? Primär kann ich euch erzählen, dass es mich irrsinnig berührt, stärkt, ermutigt, freut, stolz macht, dieser Vertrauensvorschuss ist unglaublich! Noch immer fehlen mir die Worte, deswegen sage ich einfach „nur“ DANKE, danke im Namen von uns Allen hier in Südafrika❤️❤️❤️!


66 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Jeannette Rüedi
Jeannette Rüedi
May 19, 2022

Wie schön dass du die jährliche Zusage der Familie erhalten hasst, dass freut mich riesig für euch. Ist es nicht immer wieder toll zu erleben was (Frau) mit der richtigen Herzmotivation erreichen kann? Du machst einen super Job, ganz grosses Kino...💞

Like
bottom of page