top of page

19.06.2022 Unser Shoppingday und die erste Patenschaft

Was für eine Freude, heute Morgen bin ich aufgewacht und durfte die Nachricht von Barbara Studer lesen, dass sie gerne die Patenschaft für Sandisiwe übernehmen möchte ❤️❤️❤️.

Diese Nachricht hat ein unglaubliches Glücksgefühl in mir ausgelöst, hat mich bestärkt, und mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. DANKE Barbara, es freut mich ungemein, dass du die Patenschaft für dieses Mädel übernimmst, sie ist grossartig, frech und wunderbar.

Danke dass du mir dein Vertrauen schenkst und die erste Patin meiner künftigen Organisation bist!

Die nächste frohe Botschaft am Morgen betrifft meine Schwester Jeannette, einfach so schickt sie mir Geld und die Nachricht, dass sie gerne noch eines unserer Boards bestellt. Ehrlich, du bist wunderbar, ich weiss, dass du kein Board mehr brauchst, ich weiss, dass du mich und die Mädels hier unterstützen möchtest, ich schätze das ungemein und bin dir so dankbar. Dein Glaube an mich bestärkt mich in meinem Wirken und in meinem Sein. Danke mini Muus!

Keine Stunde später meine nächste Schwester, Karin, sie bestellt 3 Boards, ich darf aussuchen, welche zu ihr passen 😍, Werner wird sie in die Schweiz liefern. Ihr berührt mich ehrlich. Ihr seid grossartig, vielen Dank für eure Hände, die ihr mir immer wieder reicht, wenn ich am Zweifeln bin. Vielen herzlichen Dank auch an dich liebe Karin ❤️!


Um 9 Uhr gingen wir in die Shopping-Mall in Hermanus, Mohaka hat versprochen, die Mädels zu bringen. Ihr erinnert euch, sie durften sich heute, je Mädchen, im Wert von 400 ZAR etwas kaufen (ca. 25 €). Dies ist ein Teil des Erlöses aus dem Markt.

Stellt euch vor, alle waren da und alle waren pünktlich 😉. Auch Sandi war mit dabei, obwohl eigentlich besprochen war, dass sie heute in der Früh zu ihrer Mama in die Ferien fährt und nicht mitkommen kann. Sie und ihre Oma haben die Fahrt auf den Nachmittag verschoben, damit sie mit uns mit kann ❤️. Es war ein buntes Treiben. Wir gaben ihnen 3 Läden vor, in denen sie etwas kaufen dürfen. Ackermann, Pick&Pay Clothes und Mr. Price. Als erstes gingen wir gemeinsam durch diese 3 Läden durch, damit sie sich orientieren können und wissen, wo sie dann zuschlagen möchten. Und dann gings los. 11 Mädels, inmitten von Kleidern, Schuhen und Schmuck. Umkleidekabinen wurden gestürmt, Kleider und Schuhe probiert, Diskussionen und gegenseitige Beratungen fanden statt, es war so witzig und stressig gleichzeitig, denn eine gewisse Ordnung musste trotzdem sicher gestellt werden von mir. Die Mädels sind sich ja nicht gewohnt einkaufen und probieren zu gehen, so half ich ihnen in allen Belangen. Die eine war zu dünn als dass sie was passendes gefunden hätte, die andere bestand auf eine zu kurze Hose weil es die nächste Grösse nicht mehr gab, aber diese Hose dringend haben wollte, Schuhe wurden mir präsentiert, die sooooo schön sind, und die sie unbedingt kaufen will, probiert hat sie sie nicht. Nach 2 ½ Stunden entschieden wir, dass sie nun so langsam zum Ende kommen sollten, jede kontrollieren soll, dass sie nicht über die 400 ZAR kommt, damit ich bezahlen konnte. Ich bin zwischen den 3 Geschäften hin- und hergewetzt, habe da beraten, da gerechnet, da versucht auszureden, es war wirklich lustig und anstrengend und ganz einfach herrlich! Die Stimmung war sehr ausgelassen und fröhlich.


Lisi stand einfach nur da. Ich nahm sie in den Arm und fragte sie, ob und wie ich ihr helfen kann. Sie weinte, sie möchte das Geld nicht für sich selbst nutzen, sie möchte es gerne ihrer Mama senden. 500 ZAR für ihre Mama, 200 ZAR für ihre Tante, bei der sie lebt. Was für ein Kind!

Sie liess sich nicht davon abbringen, wer mich kennt, weiss, ich habe viele und gute Argumente, keine Chance. Es hat mir im Herzen leidgetan für sie, dass sie sich nun nichts kaufen kann, die anderen 10 jedoch ihren Spass haben und sich freuen über ihre neuesten Anschaffungen. Ich sagte ihr, Lisi, ich schenke dir 700 ZAR (44 €), dieses Geld darfst du deiner Mama und deiner Tante schenken, aber du gehst jetzt in diese Geschäfte und kaufst DIR etwas für 400 ZAR. Und schon wieder hat sie geweint, diesmal allerdings vor Freude. Dann ist sie aufgesprungen und hat eingekauft für 390 ZAR. Ich freue mich mit ihr.

Othembele hat einen Strampler für ihren kleinen Bruder, der 2 Monate alt ist, ausgesucht. Diese Gesten berühren mich sehr. Dieses denken für die anderen, damit es auch ihnen gut geht, ehrlich, das kann was.


Einige der Mädels haben nun noch ein kleines Guthaben zwischen 10 – 140 ZAR, ihnen werde ich im entsprechenden Wert einen Gutschein kaufen gehen, damit sie sich zu einem anderen Zeitpunkt etwas kaufen können. Am Dienstag ist meine Abschiedsfeier mit den Mädels im Seeds4Kids, da werde ich ihnen die Gutscheine austeilen. Lisi und Sandi werden nicht mehr dabei sein, da Sandi ihre Ferien bei ihrer Mama verbringt und heute Mittag abgereist ist, Lisi bei ihrem Papa, sie wird morgen abreisen. Ich habe die beiden heute zum letzten Mal gesehen, zumindest während diesem Aufenthalt 😥.

Am Abend ging ich mit Werner zu Lisi, sie lebt bei ihrer Tante, diese ist jedoch gerade in England am Arbeiten bis Ende September, um Geld für die Familie zu beschafften. So fragte ich sie, wie das Geld denn nun zu ihrer Mama gelangen soll. Sie meinte, ihr Onkel wird es ihr senden. Natürlich wollte ich ihren Onkel sehen und ihm das Geld übergeben, damit nichts passiert. Der Onkel war dann so berührt, dass er gleich seine Schwester, Lisi´s Mam angerufen hat, um ihr zu erzählen, was geschehen ist. Die Mama wollte daraufhin mit mir sprechen und hat sich weiss wie bedankt. Ich weiss nun, dass das Geld in die richtigen Hände gerät und dass wir etwas Gutes bewirkt haben mit dieser Aktion ❤️❤️❤️.

Zum Abschied habe ich Lisi einen Brief geschrieben, das ist mein Plan für alle Mädels in meiner Gruppe, dazu bekommen sie ein handgemachtes Herz aus Darios Straussennest als Erinnerung❤️. Lisi hat mir zum Abschied einen Schokoriegel und Ohrringe geschenkt❤️, da fehlen mir die Worte, ich geniesse stumm❤️!


Draussen auf der Strasse kam Mimi´s Mam, bedankte sich für die Kleider und die Zeit und alles, was ich für ihre Tochter gemacht habe. Ihre Frage war, wann kommst du zurück? Du musst wieder zurückkommen, wir werden dich alle vermissen hier. Auch Tanyas und Shalloms Mam haben mir geschrieben und sich bedankt, nachdem ich ihnen die Fotos und die Videos vom Markt geschickt habe. Eine herzige, berührende und herzliche Community durfte ich kennen- und schätzen lernen hier ❤️.


Mohaka habe ich ein paar neue Stiefel versprochen zum Dank für ihre immerwährende Unterstützung, den Transport der Kinder, einfach für ihr Dasein und ihre Hilfe. Auch sie wurde fündig und hat sich riesig gefreut ❤️.


Crezeldas Bruder Jeffrey und seinem Freund haben wir heute je 100 ZAR gegeben für ihre Arbeit und dafür, dass sie das Gestell zum Markt gebracht haben, zu Fuss! 4 KM! Grossartig!


Am heutigen Nachmittag waren wir bei Jörg Caluori eingeladen, er hat die Waisenkinder aus Langa mit ihrer "Mama" eingeladen auf einen Mittag mit Pizza und viel Spass. Er hat innert kürzester Zeit für 20 Waisen eine Patenschaft arrangieren können, was für eine grossartige Leistung. Sein Plan ist, in Langa ein menschenwürdiges Waisenhaus zu bauen. Heute lebt Mama Patricia mit den Kindern in einem kleinen Haus, ein Raum ist vollgestellt mit Gott weiss wievielen Etagenbetten, kein Badezimmer, keine Toilette, eine improvisierte Küche, die Mama ist 63 Jahre alt und lebt diese Aufgabe, unglaublich, was für gute und selbstlose Menschen es gibt! Danke Jörg für diesen schönen Einblick den wir heute gewinnen durften. Schaut doch mal auf seine Webseite, er bewegt so vieles hier in Südafrika in Bescheidenheit und Demut: http://www.camas.ch/township-food-help/waisenhaus-langa/.






47 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 commentaire


Janine Frei
Janine Frei
20 juin 2022

So berührend, mein gott.... ❤️❤️❤️

J'aime
bottom of page