top of page

20.04.2022 Alles wird gut. Und wenn es noch nicht gut ist, war es noch nicht alles!

Am 10. April ist meine Tochter Janine wieder nach Hause geflogen, es war sehr emotional für mich 😥. Auf der einen Seite wollte ich gleich mit ihr zurückfliegen, auf der anderen Seite weiss ich, dass hier noch viele interessante Erfahrungen auf mich warten und dass der Abschied eine Momentaufnahme ist.

Am Montag, auf dem Rückweg nach Hermanus habe ich mich mit Silke von Ubuntu Charity verabredet. Wir haben gegenseitig unsere Afrika-Visionen ausgetauscht, wer weiss, vielleicht ergibt sich in der Zukunft eine Zusammenarbeit 😉. Weiteres erzähle ich euch, wenn tatsächlich etwas spruchreifes daraus entstehen sollte. Ich ziehe wirklich den Hut vor Silke, sie ist so selbstlos engagiert in ihren Projekten und lebt das Helfen in einer gesunden Art und Weise. Da kann ich noch vieles lernen.


Als ich am Montag dann pünktlich zur Bible Study zurück in Hemanus war, kam ich in mein gemietetes Haus und habe gesehen, dass eingebrochen wurde 😥.




Mein Laptop, meine JBL-Box, meine Kamera und sonstiger Kleinkram wurden gestohlen. Damit war die Pause vom Blog schreiben eingeläutet. Ich war wütend, hilflos und stark verunsichert, wie es für mich nun weitergehen sollte. Nachts konnte ich nicht mehr richtig schlafen, da die Angst überhand genommen hat. Jedes Geräusch liess mich aufschrecken. Nur das Wissen, dass mein Mann Werner am Freitag kommen wird, hat mich beruhigt. Durchhalten war angesagt.




In dieser Zeit habe ich bemerkt, dass ich den Blog nicht „nur“ für euch schreibe, ich verarbeite die Geschehnisse der Tage durch das Niederschreiben, es tut mir gut, ich kann loslassen und fühle mich wieder frei für die kommenden Ereignisse. Schon faszinierend was man intuitiv richtig macht.


Auf dem Polizeiposten in Hermanus habe ich Anzeige erstattet, dies braucht die Versicherung. Und auch im Bereich Versicherungen habe ich wieder vieles gelernt, oh mein Gott. Ich fühlte mich so gut abgesichert in allen Bereichen, habe bewusst alles mit Kreditkarte bezahlt, denn dadurch bist du gegen ALLES, wirklich ALLES versichert, denkste….. meine silberne Mastercard bezahlt nur, wenn die Reise nicht länger als 90 Tage dauert, Werners goldene Mastercard nur dann, wenn die Reise nicht länger als 120 Tage dauert, usw. Wir bleiben aber dran, irgendeine Versicherung wird dann hoffentlich schon für die Neuanschaffung der Geräte aufkommen. AirBNB und auch der Hausbesitzer wollen überhaupt nichts wissen, nicht mal ausziehen kann ich, ohne die bereits bezahlte Miete zu verlieren… Sollte ich mich nicht sicherer fühlen, bis Werner abreist, werde ich trotz dem Verlust der Miete dieses Hauses in ein Guesthouse ziehen, bis Inge und Hubert wieder in Deutschland sind und ich zurück in ihr Haus kann. Dies wird am 1. Mai so weit sein.


Werner hat mir ein neues Laptop und eine neue JBL Box mitgebracht ❤️ somit bin ich wieder arbeitsfähig und kann euch wieder teilnehmen lassen an meinen Erlebnissen hier. Daten habe ich kaum verloren, OneDrive-Cloud sei Dank 😊. Es normalisiert sich alles wieder so langsam, Schritt für Schritt.


Ich bin sehr glücklich darüber, dass mein Mann hier ist. Er gibt mir so viel Kraft, Zuversicht, Vertrauen. Er sieht, wie gut es mir tut, hier zu sein und mit den Kids zu arbeiten. Natürlich macht auch er sich Sorgen und möchte am liebsten haben, dass ich heute schon ausziehe hier. Aber wie gesagt, wir warten jetzt mal ab. Auf jeden Fall schaut er so liebevoll zu mir und das fühlt sich richtig schön an ❤️. Danke dass du hier bist, genau im richtigen Moment, wie immer in unserer beider Leben ❤️.


Die vergangene Osterwoche war sehr bereichernd mit den Mädels, sie sind dabei, machen mit, holen sich ihre Umarmungen ab, tragen ihren Teil zum guten Gelingen der Nachmittagsstunden bei und versetzen mich immer wieder in Staunen. Ich werde nicht detailgetreu alles der vergangenen Woche wiedergeben, aber hier ein paar Fotos zeigen, damit ihr euch ein schönes Bild machen könnt ❤️.

Der Dienstag mit den grossen Mädels, wir haben für Mohaka eine Überraschung geplant, jedes der Mädchen kreiert eine Osterkarte für sie um einmal Danke zu sagen, für das was sie alles für die Mädels macht, die Mädels waren sofort Feuer und Flamme ❤️.


Auch von den kleinen Mädels konnte ich mich noch nicht verabschieden, schaut euch die Bilder an, dann versteht ihr bestimmt warum, oder? Sie haben einfach nur Osterhasen ausgemalt mit mir und hatten so eine Freude❤️.


Am Donnerstag haben die grösseren Mädels dann ihre Osterkarten für Mohaka fertig gestellt und sie damit zu Tränen gerührt. Es war sooo schön, das Video ist leider zu gross um es hochzuladen, die Mädels haben sie stürmisch umarmt und ihr die Briefe gegeben. Herrlich. Heimlich haben die Girls auch für mich Osterkarten gebastelt ❤️❤️❤️, es ist unglaublich und rührt mich zu Tränen zu lesen was sie schreiben. Irgendwann werde ich sei fotografieren und euch zeigen. Es ist unwahrscheinlich was sie vermögen zu geben❤️❤️❤️.


Zu Ostern habe ich für die Mädchen eingekauft. Ingeborg Millner, die Mama von Marion Resch, hat mir Geld überwiesen, um den Mädels etwas zu Ostern zu kaufen, das habe ich natürlich von Herzen gerne gemacht. Sie haben sich so gefreut. In jedem Säckchen war ein kleiner Osterhase, ein paar Süssigkeiten und ein Set mit 5 Leuchtstiften HERZ. Vielen Dank liebe Ingeborg ❤️.

Am Donnerstagmorgen, 14. April, hat mich Mohaka angerufen, um mir zu erzählen, dass 3 colored Boys Joy geschlagen und ihm sein neues Fahrrad gestohlen haben. Phooo war ich wütend, sie jedoch sagte, das ist Afrika. Wir werden nichts tun und auch wenn du den Jungen mit Joys Fahrrad sehen wirst, wirst du nichts tun, das ist zu gefährlich. Natürlich machte ich mir Gedanken, wie wir Joy wieder zum Lachen bringen können, sah aber gleichzeitig, dass ein weiteres neues Fahrrad nicht das Ziel sein konnte. Vielleicht eher ein Altes, zweckdienliches? Ich freue mich nun riesig euch erzählen zu dürfen, dass Mohaka gestern erzählt hat, dass sie Joys Fahrrad gefunden haben, sie jetzt zur Polizei geht und dafür kämpfen wird. Bereits am Abend kam die Mitteilung, das Fahrrad ist wieder da ❤️.

Dennoch bleibt natürlich die Frage, was passiert als nächstes? Ich verstehe immer mehr, warum der Glaube hier so tief ist. Es bleibt den Menschen hier zum Schluss nichts anderes als zu beten. In dieser Hoffnungslosigkeit zu leben, Tag für Tag, das muss man erst mal schaffen.

Am Donnerstagnachmittag hat Lisi geweint während unserer Lektionen, sie vermisst ihre Mama so sehr. Alle Mädchen haben sich um sie geschart und haben sie getröstet, sie geben einander die nötige Kraft, das ist so schön zu sehen. Ich wusste damals schon, dass Werner ihr ein Handy bringen wird. Mein Beitrag hat ihn mitten ins Herz getroffen, so war für ihn klar, dass er ihr ein Handy bringen wird, ist er nicht ein Traummann? Ich habe mich sooo gefreut. Und stellt euch vor, wie Lisi sich gefreut hat über das Handy. Er hat ihr dann noch Daten geladen, sodass sie nun mit ihrer Mam im Kontakt sein kann. Der Onkel konnte ihr altes Handy nicht mehr reparieren, was ja irgendwie auch klar war. Sie sagte, ich habe keine Worte, um Danke zu sagen, es bedeutet ihr so viel ❤️❤️❤️.


Gestern hat Sandisiwe geweint. Sie hat Angst um ihre Mama, sie ist 12 Jahre alt und lebt hier bei ihrer Oma. Ihre Mama lebt in Cape Town mit ihren Geschwistern. Sandi sagt, sie wolle bei ihrer Oma leben, sie komme mit ihrer Mama nicht klar. Dennoch ist es ihre Mama. Offensichtlich wurde die Mama bei einem Diebstahl erwischt. Nun will sie zurück nach Hermanus kommen, die Community hat jedoch angedroht, dass sie sie umbringen werden, wenn sie wieder kommt. Sandi hat Angst, dass dies tatsächlich passiert. Was muss ein 12-jähriges Mädchen sich solche Sorgen machen? Das ist doch nicht normal? Ich habe sie versucht zu trösten, habe sie umarmt, ihr gut zugeredet, ohne zu wissen, was geschehen wird. Sie hat am ganzen Körper gebebt, wir haben zusammen gebetet, ich habe ihr ein Kreuzzeichen auf die Stirn gemacht, und ihr gesagt, dass nichts passieren wird. Und dass wir uns heute wieder sehen werden. Mehr konnte ich nicht tun. Mehr als einfach da sein kann ich nicht. Das sind Themen, da kann ich auch mit meiner Ausbildung nichts ausrichten, da bleibt wirklich nur zu beten. So hoffen wir, dass nichts geschehen wird und sich das kleine Mädchen nicht mehr so viele Sorgen machen muss.


Ebenfalls gestern hat Werner mit meinen Mädels das Lied geübt, sie waren so herzig, wollten zeigen was sie schon können und haben herzlich und laut gesungen. Werner hat sie gelobt und mit ihnen gemeinsam dann die Verbesserungen eingeleitet. Wie schön das ist zum Zusehen, könnt ihr euch bestimmt vorstellen, mein Herz ist soooo weit offen. Das wird bestimmt wunderschön bis zum Schluss.

Dann habe ich Holztäfelchen zuschneiden lassen. Wir wollen für den Markt, an dem wir unsere Muschelmänner verkaufen, bunte Holztäfelchen mit Sprüchen oder einzelnen Worten, wie hope, love, ubuntu, usw. verkaufen. Dazu aber mehr in einem extra Beitrag.


Ab kommender Woche werde ich dann hier wieder regelmässig berichten, jetzt möchte ich die Zeit mit Werner noch geniessen, er fliegt am kommenden Montag schon wieder zurück nach Hause.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Zeit. Es ist mir ein Bedürfnis, euch wissen zu lassen, dass ich in Gedanken sehr oft bei euch bin ❤️❤️❤️. Alles Liebe und bis bald wieder hier ❤️❤️❤️.

49 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Wie schön, endlich wieder von dir und deiner Reise zu lesen ❤️ jetzt nach meiner Rückkehr durchlebe ich deine Erzählungen natürlich noch viel intensiver - echt schön, was alles passiert ist & wie du den Mädels immer näher kommst! Geniess deinen Mann, schön ist er da ❤️

Like
bottom of page