top of page

21.05.2022 so vieles um darüber Nachzudenken


Die Lady, die am Donnerstag hätte kommen sollen, um „meine“ Mädels zu übernehmen, wenn ich abgereist bin, kam nicht. Auf meine Nachrichten hat sie erst gestern reagiert. Sie meinte, sie würde am Dienstag kommen. Aus meiner Überzeugung und Kultur hätte ich ihr am liebsten gesagt, sie braucht nicht mehr kommen. Aber ja, jede/r hat eine 2. Chance verdient. Lassen wir uns überraschen, ob sie am Dienstag kommen wird.


Am Donnerstag haben wir an unseren Holztafeln weitergearbeitet. Es gefällt mir, dass die Mädels die Motivation nicht verlieren und dranbleiben. Wir sind nun sicher schon 1 ½ Monate damit beschäftigt. Und es sind 70 Tafeln 😊😊😊.


Gestern wäre eigentlich meine Klein-Gruppe an der Reihe gewesen. Ja, wir haben canceled. Eines der 3 Mädels war eine halbe Stunde zu spät, sodass es sich nicht mehr gelohnt hat, in die Stadt zu fahren. Die 2 pünktlichen Mädels waren sichtlich enttäuscht, andererseits wollten sie auf das fehlende Mädel warten, was sie als sehr loyal auszeichnet. Wir fahren nun am kommenden Mittwoch mit zwei Gruppen zusammen, respektive mit allen, die on Time hier sind, 6 erwarte ich. Ihr werdet es erfahren 😊. Ein wenig Erziehung muss sein.

Meine Vormittage verbringe ich jeweils im Learn2Read bei den Kleinen. 2 von den Kleinen wurden mir zur genaueren Beobachtung übertragen. Auffälliges Verhalten hat meist eine Ursache. Erleben sie Gewalt oder Vernachlässigung zuhause? Ich arbeite mit den beiden, sodass wir im Anschluss Elterngespräche führen können mit dem Ziel, dass sich die Situation für das jeweilige Kind verbessern kann. Interessant ist, sobald die Kinder Aufmerksamkeit/Liebe bekommen, werden sie ruhig und sind komplett unauffällig. Ich denke, wir alle möchten nicht wissen, was sie zuhause erleben müssen.


Fast alle Kinder hier haben Ausschläge am ganzen Körper, man redet von einem Wurmbefall. Behandelt werden sie nur in Akut-Situationen. Akut ist meist dann, wenn sie nicht mehr in den Kinderhort kommen dürfen. Dann sehen die Eltern den Handlungsbedarf. Der Ausschlag juckt und die Flächen werden immer grösser. Ohne Behandlung wird’s nur schlimmer, nicht besser. Ich hatte ihn selbst schon zweimal hier, habe in der Apotheke ohne grossen Aufhebens eine günstige Salbe für umgerechnet 2,50€ erhalten und dann wird’s auch gleich besser. Aber eben, nur wenn man was dagegen tut. Mohaka hat mir erzählt, die Kinder sind oft innerlich von Würmen befallen, da hilft die äussere Behandlung nicht mehr. Eine „Verschwörungstheoretikerin“ vom Township erzählte mir, das komme von den Chips und den entsprechenden Gewürzen, welche die Kids die ganze Zeit essen.


Gestern Vormittag ging ich mit Sorya ein neues Handy kaufen, genügend Speicher und die bestmögliche Kamera sollte es haben. Die elektronischen Geräte haben hier den gleichen Preis wie bei uns. So haben wir uns für ein Samsung 32 entschieden, Kostenpunkt 4799 ZAR, statt 4999 ZAR, da sie eine eingetragene NPO ist. Umgerechnet rund 300€. Sie hat sich gefreut wie ein kleines Kind.


Nun hat sie ein ordentliches Werkzeug, um festzuhalten, was sie den ganzen Tag macht udn kann uns dies über Facebook zeigen. Ich habe sie gebeten, das Handy einfach mal aufzuladen, ich werde es ihr am Samstag einrichten kommen. Sie ist nicht so bewandert mit diesen digitalen Geräten. Sie hat es mir versprochen. Als ich dann heute kam, hat sie mir das Handy schnell in die Hand gedrückt und gemeint, ich habe nur probiert anzufangen, damit du keinen Stress hast 😂 ja ja. Das Resultat war, dass sie zwar eine Google-Adresse kreiert hat, das Passwort aber bereits wieder vergessen hat😂😂😂. Wiederherstellen ging auch nicht, da sie kein aktives Gerät mehr hat. Übrigens hatte sie auch keine mobilen Daten mehr, ohne Internet geht eh nix. Also her mit meinem Hotspot und dann beginnen wir von vorne, alles nochmal zurücksetzen und eine neue Mailadresse generieren. Ich habe sie dann „gezwungen“ ihre Zugangsdaten aufzuschreiben. Auch vom Facebook hat sie ihr Passwort nicht gewusst 😊😊😊. Das haben wir aber wieder hinbekommen. Weiter gings mit PayPal, der ursprüngliche Grund für ein neues Handy, Installation und Registrierung erfolgreich, Verbindung mit ihrem Konto ist nicht erlaubt in Südafrika, nur in Europa und Amerika…… Ach Herrje, wenns läuft, dann läufts…..😂 in diesem Fall bringt ihr PayPal nichts, denn dann bleibt das Geld einfach auf ihrem PayPal-Konto und sie könnte zwar einkaufen gehen damit, aber wenn hier niemand PayPal hat, kann sie auch nirgends zahlen damit.

Daraufhin wollte ich ihr ein Revolut Konto eröffnen, da gibt es eine kostenlose Kreditkarte dazu und Transaktionen sind weltweit möglich mit anderen Revolutpartnern, Fehlanzeige, in Südafrika ist Revolut noch nicht angekommen.

Ich habe ihr jetzt den Auftrag gegeben, sie soll bei ihrer Bank nachfragen, welche Dienste sie unterstützen, die Transaktionen von Europa günstig ermöglichen. Ich bin gespannt was sie mir erzählen wird nächste Woche. Mein Plan B ist dann Xoom, das ist ein Dienst von PayPal. Alle die bei uns PayPal nutzen, können über Xoom Geld überweisen, eine Überweisung kostet 2,99€. Etwas günstigeres habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. So überweisen wir das monatliche Geld an unseren Andile.


Aktion Handy erfolgreich abgeschlossen, sie freut sich wie ein Schneekönig, Instruktion für ihre Facebook-Page ist ebenfalls erfolgt, ich bin gespannt, ob sie von jetzt an in die Mama Sorya´s Soupkitchen Facebook-Page posten wird 😊.


Wir hatten die ganze Woche Abends Stromausfall, ist zwar angekündigt und man kann sich organisieren, für mich dennoch sehr gewöhnungsbedürftig, da bin ich ein wirklich verwöhntes Gör 😊. Ich werde unser verlässliches Stromsystem sehr schätzen, wenn ich wieder zuhause bin.

So war ich jeden Abend unterwegs mit Mohaka, um mir noch mehr Hintergrundwissen anzueignen. Ein tolles Gespräch hatten wir mit einer Krankenschwester aus der Mediclinic hier. Das ist die Clinic, welche die Menschen im Township kostenlos behandelt, halt zu ihren Bedingungen. Sie ist sehr entsetzt und besorgt über Alter der Mädchen, die sich ihre 3 Monats-Verhütungsspritze geben lassen kommen in die Clinic. Sie meint, die Mädels kommen ab 11 Jahren. Leider bliebe ihnen in der Clinic keine Zeit für Beratungs- und Aufklärungsgespräche, so wird die Spritze verabreicht, und dann Tschüss, die nächste Bitte. Sie sieht dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Aufklärung junger Mädchen/Frauen. Leider kümmert sich niemand darum. Sie meinte, aus Sicht der Vergewaltigungsopfer, die an der Tagesordnung seien, ist es gut, dass sie verhütet sind. Es gäbe den Mädels jedoch auch den Freipass, ihren Körper immer wertloser einfach herzugeben. Auch Prostitution im jugendlichen Alter sei ein grosses Thema. Oft mit dem Wissen der Eltern, die froh seien, dass etwas Geld reinkomme. Es hört sich entsetzlich an, ich habe Gänsehaut während dem Schreiben.

Die Frauen kommen so nicht zu einem gesunden Selbstvertrauen und die Männer lernen nicht, mit Frauen respektvoll und wertschätzend umzugehen. Ein „Teufelskreis“, der sich nicht unterbrechen lässt.

Eine andere sehr engagierte Lady haben wir gestern getroffen. Sie ist selbständig in der Stadt, da führt sie einen Kosmetiksalon für die besser Gestellten. Sie selbst ist Black und eine wahre Schönheit ❤️. Während des Corona-Lockdowns durfte sie ihren Salon nicht offen haben. So blieb sie zuhause und hat das Elend, das sich vor ihrer Haustüre abspielt, realisiert. Angefangen hat sie mit Kochen für die Kids, dann Hausaufgabenhilfe, Nachhilfe, kreatives Gestalten, heute hat sie noch immer regelmässig bis zu 29 Mädchen und junge Frauen, die wöchentlich zu ihr kommen dürfen mit ihren Sorgen und Nöten. Auch sie teilt die Einstellung der Krankenschwester, man müsse viel mehr Aufklärungsarbeit betreiben. Da Kinder schon sehr früh mit der Sexualität der Eltern konfrontiert werden (durch die engen Wohnverhältnisse in den Shacks), bekommen sie viel zu früh viel zu viel mit und halten vieles für Normal, obwohl es weit entfernt von Normal ist.


Crezelda hat mich gebeten, mir zu überlegen, ob ich nicht im Viertel der Colored-People etwas anbieten könnte. Da wären so viele Kinder, die nicht zur Schule gehen oder die Schule viel zu früh abbrechen. Wenn einmal abgebrochen wurde, gibt es keinen Weg zurück. Oder dann kostenpflichtig im jungen Erwachsenenalter. Was ja dann wieder eine Never-Ending-Story bedeutet. Ohne Bildung keinen Job, ohne Job kein Geld, ohne Geld keinen Schulabschlusss. Die Eltern bekommen vom Staat monatlich 460 ZAR pro Kind (30 €), 180 ZAR (12 €) müssten sie monatlich Schulgeld bezahlen, das haben sie aber nicht, da sie das Geld vom Staat für die Familie brauchen. Und da sie selbst ohne Schulbildung sind, bekommen auch sie keinen Job.

Es ist zum Haare raufen, es gäbe so vieles zu tun, doch ich habe ehrlich keine Ahnung, wo anfangen und wo aufhören?

Eigentlich wollte ich heute nur einen kurzen Post schreiben, ich merke jedoch, dass mich diese Situationen schon sehr beschäftigen, so möchte ich sie gerne mit euch teilen❤️❤️❤️. Danke für eure Anteilnahme und euer "Zuhören".

66 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Jeannette Rüedi
Jeannette Rüedi
May 21, 2022

Kopf hoch, du erinnerst dich? Die Verzweiflung spricht: Die Probleme sind zu überwältigend. Ich bin zu klein und die Probleme viel zu gross. Ich kann nicht alles schaffen... Der Mut spricht: Ich werde mich durch die Tatsache, dass ich nicht alles schaffen kann, nicht davon abhalten lassen, zu tun, was ich kann... So wie du es bis anhin gemacht hast, in diesem Sinn: Kopf hoch und weiter machen. Ich bin in Gedanken bei dir ❤️

Like
Rita Juri
Rita Juri
May 21, 2022
Replying to

❤️ danke mini muus ❤️ Genau so mache ich weiter💪 ich halte mich an die Stimme des Mutes❤️

Like
bottom of page