top of page

22.02.2022 Die ersten 2 Tage im Projekt

Gestern hat mein Ernst des Lebens begonnen hier in Südafrika. Ich war um ca. 9.30Uhr im learn to read, habe mich da mit Mohaka ausgetauscht. Sie hat die operative Leitung der Projekte.


Sie hat mir alles noch einmal genauestens erklärt, hat mich gefragt was ich tun möchte hier, ich habe mich nach ihren Bedürfnissen erkundigt und so sind wir uns einig, dass ich nicht im learn to read arbeiten werde, da ist reine Kleinkinderbetreuung, sondern im seets4kids aktiv werde. Im seets4kids laufen sämtliche kostenlosen Aktivitäten für Kinder. Aktuell findet hier jeweils am Montag und am Freitag Bible Study statt, dies leitet Mohaka selber. Während den aktiven Corona-Zeiten gab es hier auch eine Suppenküche, da konnten die Kinder kommen und ihre Essensboxen abholen. Da sie nicht zur Schule konnten, hatten sie auch kein Essen. Diese Aktion wurde nun eingestellt, da die Schule wieder ganz normal stattfindet und die Kids in der Schule essen.

Da die Kids jeweils bis 14 Uhr in der Schule sind, starte ich um 15 Uhr, (afrikanische Zeit ;) ) meine ersten Versuche. Mir gehören im Moment der Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Nachmittag ab 15 Uhr. Ebenso habe ich den Samstag angekündigt, mal schauen ob Bedarf ist und was wir dann machen können. Aus nichts, oder wenig etwas zu machen ist für uns Europäer schon eine Herausforderung, das merke ich schnell bei den Vorbereitungen.

Mittwoch und Donnerstag Vormittag gebe ich Mohaka PC-Unterricht, sie hat darum gebeten. Montag Vormittag gibt es jeweils ein Meeting mit Michelle (Direktorin), Mohaka und mir. Hier wird alles thematisiert, was ansteht, Sorgen macht oder einfach besprochen werden sollte.


Hier mein künftiger Arbeitsplatz, das seads4kids. Gestern habe ich mich dann entschieden, an der Bible Study teilzunehmen, damit ich sehen kann, wie sie arbeiten, welche Kinder kommen, einfach um mir ein besseres Bild machen zu können.

Die Kids geniessen die Stunden mit Mohaka, das sieht man gut. Sie singen, hören zu, beantworten Fragen, sind dabei. Zum Schluss gibt es dann frisch zubereitete Popcorn und eine selbst gemixte Limo, alle sind glücklich und geniessen diese Zeit sichtlich.

Auch Mohaka geht voll auf in ihrer Aufgabe, sie ist sehr gläubig und vermittelt den Kindern die Bibel mit einer Insbrust, die man kaum je gesehen hat.

Ja, wenn wir keine Antworten haben auf die vielen und vorallem grossen Fragen, auf die grossen Kinderaugen die uns anschauen, dann ist das einzige was wir den Kids mitgeben können, der Glaube, die Zuversicht und die Hoffnung, gespickt mit Nähe und Liebe, die sie so gerne annehmen.


Heute habe ich mit meinem Kreativ-Workshop gestartet.


Zwischen 15 - 15.30 Uhr sind die Kids eingetrudelt. Mohaka hat gestern in der Bible Study darauf aufmerksam gemacht. Am Anfang waren ziemlich viele da, ich denke ungefähr 15, ab 6 Jahren bis hin zu 17 Jahren. Einige konnten nur Xhosa. Schweren Herzens musste ich die erste Auswahl treffen, Mädchen ab 10 Jahren, welche in Englisch lesen und schreiben können. Traurig haben sich die kleineren wieder verabschiedet. Ich habe ihnen versprochen, in der kommenden Woche an einem Tag mit ihnen etwas zu machen.


Mein Plan war, erst soll mal jede erzählen woher sie kommt, wie alt sie ist, wie ihre Familie aufgestellt ist, was ihre Lebensvisionen und Ziele sind. So durfte ich einen schönen Einblick in die Geschichten der Mädels gewinnen. Danach hat es Kekse gegeben bevor wir dann angefangen haben, eine Collage zu erstellen. Jede für sich. Die Aufgabe war, schliesst eure Augen und sucht nach euren Visionen und Wünschen, in eurem Herz, eurer Seele oder in eurem Kopf.

Dann ging es los, Mohaka hat 10 Scheren und Papier besorgt, im seeds4kids lagen genügend Proskekte und Kataloge rum. Die Kids hatten sichtlich Spass. Einige waren überfordert, was sie nun tun sollen. Ob sie irgendein Haus ausschneiden dürfen dass sie sich wünschen?


Hier "meine" Girls, 11 an der Zahl sind geblieben. Alle sind sie so gut drauf, haben eine Wahnsinnsaustrahlung und sind so freundlich.

💓💓💓

Die Ergebnisse der Collagen zeigen wir euch im nächsten Blogbeitrag, wir sind noch nicht fertig geworden. Nur mal soviel, Träume sind grenzenlos, immer gross, sie sind der Motor unseres Lebens. Glücklicherweise haben wir sie, unsere Träume!

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page