top of page

22.03.2022 Power-Girls

„Meine“ Power-Girls waren heute im seeds4kids. Was für eine Freude. Aber nicht nur, heute hats auch mal ordentlich „Schimpfis“ gegeben 😉. Wir starten theoretisch um 15 Uhr. Die Letzte kommt dann um 16.30 Uhr. Das Ende wäre eigentlich 17 Uhr, da die letzten jedoch immer so spät kommen, dauert es auch immer länger, das heisst, es wird dann meist zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr.

Heute war am Plan, den Liedtext abzuschreiben, so dass jedes Mädchen ihren eigenen Zettel hat (nein, wir können hier nicht einfach an den PC sitzen, Liedtext raussuchen, ausdrucken, wir sind ja schliesslich im Township 😉). Dies mit dem Ziel, dass sie diesen nach Hause nehmen und den Text auswendig lernen.

In unserem Lied, dessen Titel ich noch nicht verraten möchte, wiederholt sich der Refrain relativ oft. So habe ich ihnen erklärt, dass sie den Refrain nicht 10x schreiben müssen, es reiche der Hinweis, Refrain. Als die Instruktion die ersten 3x abgeschlossen war und die nächste reinspazierte, habe ich die Arbeit unterbrochen und sie alle zusammengetrommelt.

Ich habe ihnen gesagt, dass ich das wirklich unschön finde, alles immer 10x zu erklären und nichts gemeinsam fertigstellen zu können. Sie haben betroffen genickt (aber ich weiss schon, dass tun sie immer, es ändert sich aber nix). So habe ich sie nach einer Lösung gefragt, die für alle stimmen würde. Wir diskutierten und beschlossen demokratisch, dass wir künftig um 15.30 Uhr fix starten werden, wer es bis dahin nicht schafft, soll an diesem Tag nicht mehr kommen um die Gruppe und die laufenden Arbeiten nicht zu stören. So bleibt ihnen genügend Zeit, nach der Schule, die um 14 Uhr aus ist, nach Hause zu gehen, sich umzuziehen, etwas zu essen und dann zu kommen.


Es war grossartig mit ihnen zu diskutieren, aufzuzeigen, was Zusammenhalt bedeutet. Was es braucht, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Zum Beispiel für unseren Auftritt am Wochenmarkt. Um das Ganze zu veranschaulichen, habe ich ein Blatt Papier genommen und sie gefragt, was sie glauben, ob ich das in der Mitte zerreissen kann. Sie haben gelacht und „na klar“ gesagt. So habe ich das Blatt zerrissen. Im Anschluss nahm ich einen ganzen Stapel Papier (ca. 500 Blatt) und fragte sie wieder, was sie meinen, ob ich diesen Stapel ebenfalls in der Mitte zerreissen kann? Da wurden sie nachdenklich und meinten, eher nicht, nein. Ein weiteres Beispiel das wir machten:



Ich nahm einen Farbstift und fragte sie, ob ich den in der Mitte zerbrechen kann. Sie meinten „ja, das sollte gehen, wenn man stark genug ist“. (ich habe es dann nicht versucht, wir müssen ja achtsam sein mit dem Material hier). Dann nahm ich 15 Farbstifte zusammen und stellte wieder die Frage, glaubt ihr, dass ich diesen Bund Farbstifte zerbrechen kann? Sie waren unsicher, so habe ich den Bund mit den Stiften rumgegeben, damit sie es versuchen konnten. Sie waren sich zum Schluss einig, dass das nicht geht.




Es war unheimlich schön und wertvoll ihnen danach aufzuzeigen, dass es sich mit ihnen genau so verhält. Wenn sie zusammenstehen, sind sie nicht zu brechen, wenn sie jedoch allein auf dem Weg sind, kann es ein leichtes sein, sie zu verletzen/beschädigen/zerstören. Ich liebe diese Metaphern. Sie machen lange Erklärungen überflüssig und lassen so schnell begreifen. Nun bin ich gespannt, wie die Umsetzung laufen wird.

Freut euch mit mir auf „unseren“ Song, die Power-Girls sind voll dabei und bemühen sich sehr, jede auf ihre ganz eigene Art und Weise. Wenn sie üben, bekomme ich Gänsehaut 💓💓💓.

Heute war Iminathis Geburtstag, das haben wir zufällig rausbekommen. Auf ihrer Personal Description hat sie den 07. Juli als ihren Geburtstag aufgeschrieben. Sie wollte mir nicht sagen warum, ist auch unwichtig. Auf jeden Fall dachte ich mir, das kann jetzt aber nicht sein, dass diese Lektion so aufhört wie alle anderen. Das liegt wohl daran, dass ich es liebe, Geburtstage zu feiern😊. So habe ich Lisi beauftragt, nach dem rechten zu sehen, ich werde mit Iminati kurz rausgehen. Wir sind in den gegenüberliegenen Shop gegangen, wo ich ihr sagte, sie soll sich aussuchen, was sie mit den Mädchen nach unserer Lektion gerne teilen möchte. Da hat sie gestrahlt und sich für eine! kleine! Tafel Schokolade entschieden (halb so gross wie die bei uns). Was sind wir nicht verwöhnt oder? Ich sagte ihr, sie dürfe mehr nehmen, so bestellte sie eine weitere. Diese würde sie jedoch lieber gerne mit nach Hause nehmen und mit ihren 4 Brüdern, 1 Schwester und ihrer Mutter teilen. Ich konnte echt schlecht umgehen damit.... Zum einen weiss ich, dass wir sie nicht überhäufen sollen, zum anderen, Herrgottnochmal, es ist ihr Geburtstag. So kauften wir 6 kleine Tafeln Schokolade für sie und die Gruppe, wir waren 12, zusätzlich bat ich sie, noch etwas auszusuchen, was sie mit ihren Geschwistern und ihrer Mam teilen möchte. Natürlich griff sie wieder zum kleinsten Päckchen Chips, das habe ich umgetauscht in ein grösseres und einen Apfel dazu genommen, da ich weiss, dass sie Äpfel liebt. Eine weitere Schokolade für ihre Familie. 84 ZAR, knapp 5€ für alles zusamen. Sie war glücklich und ich mit ihr 💓.

Stolz öffnet sie die Schokoladentafeln, legt sie auf einen Teller und teilt sie dann mit den anderen Mädels 💓. Wir singen ihr alle gemeinsam ein Happy Birthday,

von Herzen alles Liebe und Gute für Dich liebe Iminathi.

Ich kann/will einfach nicht anders 💓 auch wenn eine kleine Tafel Schokolade vielleicht gereicht hätte 💓.


35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page