top of page

24.06.2022 Goodbye Hermanus, welcom Uganda

Der Mittwoch, mein letzter Tag in Hermanus, war gefüllt mit Emotionen. Am Vormittag war ich im Learn2Read um mich von den Kleinen zu verabschieden. Sie haben sich gefreut, dass ich gekommen bin, ach wie schön ist es doch ein Kind zu sein. Sie wissen nicht, dass ich abreise, mir war wirklich schwer ums Herz, sie haben einfach meine Anwesenheit genossen, wie immer. Lebe den Moment, heisst es so schön, Kinder können das. Wir sollten es wieder lernen.


Ich habe aus jeder Klasse einen Brief erhalten, von den Kindern verziert, von den Teachern geschrieben. Was für eine schöne Erinnerung für mich. Die einen Kinder haben einen Tanz für mich vorbereitet und vorgeführt, es war herrlich. Ich musste immer wieder aufpassen, dass mir die Tränen nicht über die Wangen kullern, denn das hätten sie vermutlich nicht verstanden.

Danke herzlich an euch alle, liebe Teacher, Jojo, Eshile, Crezelda, Mona-Lisa und Happy, ihr seid unglaublich und ihr macht einen grossartigen Job, mit Liebe, Ausdauer, Geduld und viiiieeelen Nerven! Die Kinder danken es euch! Macht bitte weiter so❤️!


Danach fuhr Werner mit mir raus aufs Meer, auf eine Whale-Watching-Tour. Es war grossartig und imposant, diese Riesentiere so nah zu sehen. Und es hat mich auf andere Gedanken gebracht, was wohl auch die Idee war 😉.


Danach ging es weiter, wir hatten noch 3 Stationen vor uns, Crezelda, Sorya und zum Abschluss das vorerst letzte Abendessen mit Mohaka ❤️.

Als erstes war Sorya, respektive Heinolee an der Reihe. Der Coach Aaron hat das BMX-Bike besorgt für sie. Die Bekleidung habe ich mit Heinolee schon eine Woche vorher besorgt, auf Anraten des Coaches haben wir lediglich eine Trainingshose, ein Shirt und eine leichte Jacke gekauft. Dazu die Handgelenk-, Knie- und Ellenbogenschoner. Die andere Ausrüstung wäre richtig teuer geworden und eine Anschaffung wäre in diesem Moment komplett sinnbefreit gewesen, da sie noch immer im Wachstum ist. Der Coach meinte, dass diese Ausrüstung für den Moment ausreicht.


Dann der grosse Moment, der Coach kam mit dem Bike um die Ecke, Heinolees Papa hat sie aus dem Haus gerufen, dann haben wir ein richtig glückliches Mädchen gesehen. Sie war aufgeregt, aufgelöst und soooo happy. Ich hoffe, die Fotos schaffen es, die Emotionen zu euch zu transportieren ❤️. Mama Sorya hat geweint, der Papa hat sich die Augen gewischt, die Tochter war glücklich. Herrlich! Was will man mehr? Nichts, wenn ihr mich fragt. Auch Werner hat es total berührt zu sehen, wie glücklich die Kleine war. Das war eine gute Aktion, danke herzlich Osci und danke Karin, danke dass ihr die kleine Heinolee so glücklich gemacht habt. Der Coach meinte, jetzt macht er sie richtig berühmt 😉.


Zum Abschluss bekamen Sorya und ihre Tochter Deslyn das Laptop von Manuel, danke herzlich Manuel und Familie an dieser Stelle, so kann Sorya lernen, ihre Buchhaltung digital zu machen und Deslyn kann ihren Schulabschluss mit Hilfe dieses Gerätes nachholen.


Es war eine emotionsgeladene halbe Stunde im Hause Pieterse, Sorya meinte, sie wird mir jeden Tag schreiben damit ich sie nicht vergesse ❤️. Coach Aaron sagte, er freue sich schon, wenn ich wieder komme, er möchte dann Mädchen aus „meiner“ Klasse für den BMX-Sport begeistern 😊. Wir sind auf alle Fälle zu sämtlichen Rennen eingeladen ❤️.
















Weiter ging es zu Crezelda. Ihr habe ich alles gebracht, was in meinem Haushalt übrig war und nicht mit nach Uganda kommt. Zudem haben wir ihr Laptop ausgetauscht, sie hatte bereits eines bekommen von uns. Dieses Laptop hat jedoch einen Wackelkontakt, sodass sie nie richtig arbeiten konnte und nicht wusste, wie lange der Akku noch hält und ob sie das Kabel wieder so richten kann, dass es wieder ladet. Das ist mühsam, so zu arbeiten. Werner nimmt dieses Laptop mit nach Hause und lässt es von einem Freund richten. Danach darf es dann wieder nach Afrika 😊.

Werner´s Bruder Walter und seine Freunde haben uns eine riesige Spende in Form von 4 neuwertigen, neu aufgesetzten Laptops überbringen lassen. Was für eine Freude. Vielen, herzlichen Dank Walter! Es freut mich so sehr, dass wir mit unserer Arbeit hier in Afrika dein/euer Herz berühren durften. Und es freut mich sehr, dass du mich mit dieser grosszügigen Geste unterstützt in meiner Tätigkeit. Ihr seid grossartig, danke!

Eines dieser 4 Laptops hat Nun Crezelda erhalten, ihr könnt euch vorstellen, wie sehr sie sich gefreut hat.


Zum Abschluss gingen wir zu Mohaka nach Hause. Ein zweites Laptop von Walter hat sie bekommen, für sich ganz allein. Sie braucht es nicht für die Arbeit, da hat sie eh ein Gerät, nicht fürs Seeds4Kids, auch da haben wir eines übergeben, nicht für ihre Kinder, nur für sich allein. Sie hat sich so gefreut.


Dann hiess es Abschied nehmen, mental und emotional. Es war schwierig für mich. Und es ist noch immer schwierig. Ich hoffe, dass es den Menschen, die ich in Hermanus treffen durfte, denen wir helfen durften, gut geht in ihrem Leben. Dass sie stark bleiben und weiterkämpfen, dass sie ihr Lachen behalten und ihre Zuversicht. Ich bin mir sicher, dass ich die meisten von ihnen wiedersehen werde. Die Jungs vom Seeds4Kids werden durch uns unterstützt durch den Sportunterricht, den Tumelo jeweils samstags anbieten wird, er startet übrigens anfangs Juli, und Sorya erhält ebenfalls eine monatliche Spende für ihre Suppenküche.


Ein Stück meines Herzens bleibt bei euch, den Erwachsenen, den Kindern, den Familien. Herzlichen Dank für alles, was ich durch euch erleben, lernen und durch eure Augen sehen durfte. Ihr habt mich berührt und geprägt, meine Gedanken und die Sicht auf die Welt verändert. Eure Zufriedenheit, trotz der Umstände, bewundere ich. Vor eurer Zuversicht ziehe ich meinen Hut. Wenn wir von Europa auch denken, ihr seid arm und habt nichts, oder nicht so viel, so weiss ich heute, dass ihr dafür vieles Anderes habt, das nicht materiell und nicht zu kaufen ist. Danke für euer Vertrauen, danke dass ihr mir Einblick in eure Leben, in eure Welt und in eure Sicht der Dinge ermöglicht habt. Ihr bleibt unvergessen. Die Liebe, insbesondere diese vorbehaltlose Liebe, die ihr mir entgegengebracht habt, ist grossartig und wird mir fehlen, das weiss ich heute schon.

Wir ziehen nun weiter nach Uganda, doch trage ich euch in meinem Herzen mit, möge der liebe Gott euch beschützen auf all euren Wegen ❤️.


Ich mache nun eine Woche „Ferien“ mit meinem Mann. Das heisst, ich werde keinen Blog schreiben, bis er wieder auf dem Heimweg ist am 1. Juli. Morgen werde ich Moses vom Kinderheim in Uganda kennenlernen, wenn alles passt, suchen wir dann eine passende Unterkunft für mich ich in der Nähe des Kinderheimes und einen fahrbaren Untersatz 😊. Der erste Eindruck von Uganda ist toll, vor allem ist es so schön warm, wir geniessen und lassen die kommenden Eindrücke auf uns wirken.

Seid umarmt und bis bald wieder, tragt die Sonne im Herzen und verschenkt soviel Liebe wie nur möglich. Ich bin mir sicher, dass kann unsere Welt zu einem besseren Ort machen❤️, eure Rita



69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page